DER WINTERKRIEG, DER KEIN KRIEG WAR

 

 

Die grosse Sowjetunion hatte  das kleine Finnland angegriffen und sich dabei bis auf die Knochen blamiert.

 

Das erklärt, warum man sich in der Geschichtsschreibung der ehemaligen Sowjetunion nicht gerne zum Winterkrieg äusserte. Wenn es sich trotzdem nicht vermeiden lies, hütete man sich vor dem Wort Krieg. Was sich vom November 1939 bis zum März 1940 zwischen der Sowjetunion und Finnland abgespielt hatte, war offiziell kein Krieg, sondern eine Kampagne gewesen. Oder ein örtlicher bewaffneter Konflikt.

 

Die Zurückhaltung im Umgang mit dem Begriff 'Winterkrieg' macht sich bis heute bemerkbar. So hat zum Beispiel der Autor Bair Irincheev ein Buch über den Winterkrieg aus sowjetischer Sicht geschrieben. In diesem Buch weist er darauf hin, dass die Truppen aus dem Distrikt Leningrad aufgeboten wurden, um in Finnland einzumarschieren. Für ihn heisst, dies, dass nicht die Sowjetunion den Krieg führte - es war eine Auseinandersetzung, die sich lediglich zwischen Finnland und dem Distrikt Leningrad abspielte.

 

 

 

2009 gründete Präsident Medvedev eine Kommission. Sie hat die Aufgabe, falsche historische Annahmen zu korrigieren und 'wahre Fakten' zur Geschichte zu präsentieren. Und siehe da: Diese Kommission holt die alte Redeweise vom lokalen bewaffneten Konflikt hervor: Ein kleines Scharmützel zwischen der USSR und Finnland war es damals.

 

Man möchte es Medvedev und seiner Kommission gerne glauben. Das ist allerdings nicht ganz einfach. Immerhin beteiligten sich rund 400'000 sowjetische Soldaten am Geschehen - die meisten Menschen würden da nicht von einem Konflikt, sondern halt eben von einem Krieg sprechen.

 

 

Und was den Krieg betrifft: Die sowjetische Armee schritt damals über die Grenze, ohne dass die Sowjetunion Finnland den Krieg erklärt hatte. Wie der Autor Rentola berichtet, geschah dann Folgendes:

 

Als der Angriff der Sowjetunion erfolgt war, wandte sich die finnische Regierung an die Sowjetunion. Die Sowjetunion - und das heisst in diesem Zusammenhang Stalin - erwiderte jedoch, dass man nichts von einem Krieg wüsste.

 

Im Übrigen hatte die Sowjetunion kurz vorher in Finnland eine Marionettenregierung installiert. Die Sowjetunion gab denn auch zu verstehen, dass für sie die finnische Regierung kein Verhandlungspartner mehr sei: Vehandelt würde mit der Marionettenregierung.

 

 

 

 

 

Quellen:

 

Talvisota, Wikipedia-Artikel (fin)

Bair Irincheev: Talvisota venäläisin silmin

Laaneots A: Two histories of Word War II.

Kimmo Rentola: Stalin ja Suomen kohtalo

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0