· 

WAS MINUS 40 GRAD GEFÄHRLICH MACHT

 

Man kann bei 40 Grad unter Null überleben. Das geht, wenn man genügend gut ernährt ist und wenn man die richtige Kleidung trägt.

 

Und wenn man sich bewegt.

 

Bewegung ist  lebenswichtig. Wer sich nicht bewegt, bezahlt dies unter Umständen mit seinem Leben.

 

 

 

Drei Situationen gibt es, in denen man Gefahr läuft, sich zu wenig zu bewegen.

 

 

 

Die erste: Verletzungen

 

Eine Verletzung kann dazu führen, dass sich ein Soldat nicht mehr bewegen kann. Dann stirbt der Soldat nicht an der Verletzung, sondern an der Kälte.

 

 

 

Die zweite gefährliche Situation: Wache stehen

 

Wer auf Wache steht, bewegt sich in der Regel nicht allzu intensiv. Wenn es wirklich kalt ist, stellt dies ein Risiko dar.

 

 

Ganz besonders gefährlich wird es, wenn die Soldaten extrem übermüdet und erschöpft sind. Da kann es passieren, dass sie während der Wache zusammenbrechen, zu Boden sinken und einschlafen  - und zwar für immer: Der 'Weisse Tod'  - und damit der Tod durch Erfrieren  - hat zugeschlagen.

 

3

Am Feuer einschlafen

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0