DIE SOWJETUNION GREIFT FINNLAND AN

 

 

 

 

30. NOVEMBER BIS 13. MÄRZ 1940: DER WINTERKRIEG

 

 

 

 

Am 30. November 1939 überschreitet die sowjetische Armee die Grenze zu Finnland. Der Winterkrieg beginnt. Er dauert bis am 13. März 1940 und kostet 26'000 finnischen Soldaten das Leben.

 

 

 

 

WINTERKRIEG: PLANUNG, URSACHEN, VERLAUF UND FOLGEN

 

 

 

Doe Sowjetunion plante den Winterkrieg in grösster Eile. Dabei beging sie verschiedene Fehler, die sich stark auswirkten.

 

Über die eigentlichen Ursachen des Winterkrieges ist man sich bis heute noch nicht einig.

 

Der Winterkrieg dauerte 105 Tage; er lässt sich in zwei Phasen unterteilen.

 

Der Winterkrieg wird oft als Randerscheinung des Zweiten Weltkrieges bezeichnet. Dies ist jedoch falsch. Der Winterkrieg hatte für die Sowjetunion, für Finnland und auch für Deutschland massive Folgen.

 

 

 

leben und sterben im winterkrieg: soldaten berichten

 

 

Gefallen am 11. März 1939: Das Tagebuch eines finnische Soldaten

 

 

Ein finnischer Soldat hat ein Kriegstagebuch geführt.

 

Er berichtet schonungslos darüber, wie er den Winterkrieg erlebt. Für ihn ist der Winterkrieg eine brutale Zerstörung der Menschheit.

 

Der Soldat stirbt 2 Tage vor Kriegsende.

 

Das Tagebuch ist ins Deutsche übersetzt worden.

 

 

 

 

 

 

Der Heldentod

 

Im Winterkrieg sind fast 30'000 finnische Soldaten und Offizieren ums Leben gekommen. Finnland war das einzige Land im Zweiten Weltkrieg, das seine Gefallenen auf dem Friedhof jenes Dorfes beerdigte, aus dem sie stammten.

 

Von den Gefallenen sagte man, dass sie den Heldentod gestorben seien.

 

 

 

 

 

 

Kriegstagebücher

 

 

Es gibt über 1000 Kriegstagebücher, in denen finnische Offiziere und Soldaten über den Winterkrieg berichten.

 

Manchmal halten sie praktisch von Viertelstunde zu Viertelstunde fest, was sie erlebt haben.Und sie berichten auch über die Verwundeten, die Vermissten und die Gefallenen.

 

Die Kriegstagebücher sind im Internet frei zugänglich.

 

 

 

WINTERKRIEG: DER WEISSE TOD

 

 

 

 Im Zusammenhang mit dem Winterkrieg wird oft der Ausdruck 'Weisser Tod' vewendet. Der Ausdruck hat drei verschiedene Bedeutungen:

 

 

der weisse tod: die kälte

 

 

 

Im Winterkrieg fielen die Temperaturen zuweilen auf unter 40 Grad minus. Die sowjetische Armee war katastrophal schlecht auf die Kälte in den finnische Wäldern vorbereitet. Vielen sowjetischen Soldaten brachte die Kälte den Tod - den Weissen Tod.

 

 

 

der weisse tod: finnische soldaten

 

 

Der Ausdruck Weisser Tod bezieht sich auch auf die finnischen Soldaten. Sie näherten sich praktisch lautlos den sowjetischen Soldaten und töteten sie. Die finnischen Soldaten trugen weisse Uniformen. Für die sowjetischen Soldaten waren sie der Weisse Tod.

 

 

 

DER WEISSE TOD: SCHARFSCHÜTZEN

 

 

Mit dem Ausdruck 'Weisser Tod' meint man auch den finnischen Scharfschützen Simo Häyhä, der vermutlich mehr als 500 sowjetische Soldaten und Offiziere erschossen hat. Die sowjetischen Soldaten und Offiziere fürchteten ihn und bezeichneten ihn als den Weissen Tod.

 

 

 

 

 

 

wälder und polarnacht

 

 

Finnland besteht zu drei Vierteln aus Wald. In Finnland sind während der Winterzeit zudem die Tage sehr kurz. Die Sonne scheint nur wenige Stunden pro Tag. Oberhalb des Polarkreises herrscht Polarnacht: Dann geht überTage und Wochen hinweg die Sonne nicht mehr auf.

 

Die finnischen und die sowjetischen Soldaten standen damit vor einer Herausforderung: Sie mussten sich an die Dunkelheit anpassen, und sie mussten sich auch darauf einstellen, in den Wäldern und in der Dunkelheit zu kämpfen.

 

Die finnische Armee kam mit diesen Anforderungen gut zurecht; die sowjetische Armee dagegen hatte grösste Probleme.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Blog

 

 

 

TÖDLICHE HANDBÜCHER

Die sowjetischen Offiziere verliessen sich im Winterkrieg auf ihre Handbücher. Diese machten Angaben, die für viele Soldaten tödlich waren.

 

EIN NATIONALS MONUMENT ZUM WINTERKRIEG

In Helsinki ist ein Monument zum Gedenken an den Winterkrieg enthüllt worden. Es ist das erste nationale Monument, das an den Krieg erinnert.
Pervitin · 22. Dezember 2017

VERSCHWIEGEN UND VERHARMLOST: PERVITIN

In Finnland konsumierten die finnischen Soldaten oft Pervitin. Es stammte aus Deutschland, und seine Wirkung wurde verharmlost.
Winterkrieg · 02. Oktober 2017

UNTER 50 GRAD MINUS?

Im Winterkrieg in Finnland war es möglicherweise manchmal unter 50 Grad minus; darauf weisen zwei Berichte hin.
Kälte · 21. Juni 2017

WAS MINUS 40 GRAD GEFÄHRLICH MACHT

Wer bei 40 Grad unter Null wegen einer Verletzung liegen bleibt oder auf der Wache einschläft, erfriert.
11. Juni 2017

EIN KRIEGSVERBRECHEN

Auf den Befehl seines Vorgesetzten tötete ein finnischer Fähnrich im Fortsetzungskrieg 4 sowjetische Kriegsgefangene.
Kälte · 22. Mai 2017

WINTERKRIEG: 40 GRAD UNTER NULL

Im Winterkrieg fielen die Temperaturen 40 Grad unter den Gefrierpunkt.
Winterkrieg · 15. Mai 2017

DAS ERSTE OPFER IM WINTERKRIEG

Das erste Opfer im Winterkrieg war ein 7-jähriges Mädchen
Tali Ihantala · 12. Mai 2017

DEN RICHTIGEN ORT WÄHLEN: TALI IHANTALA

In der Schlacht von Tali Ihantala konnte der Angriff der Sowjetunion abgewehrt werden. Zum Erfolg der finnischen Truppen trug bei, dass Oesch den richtigen Ort für die Schlacht wählte.
Lennart Oesch · 12. Mai 2017

TAGE DER ENTSCHEIDUNG FÜR FINNLAND: JUNI 1944

Im Juni 1944 steht Finnland vor dem Kollaps. Generalleutnant Oesch übernimmt den Befehl über die finnische Armee.
Lennart Oesch · 10. Mai 2017

EIN GENERAL MIT SCHWEIZER WURZELN

Warum ein General mit Schweizer Wurzeln in Finnland dermassen berühmt ist

  

BÜCHER UND LINKS

 

 

KONTAKT UND IMPRESSUM

 

 

Bildquelle:

 

Public domain. Quelle: library of congress: https://www.loc.gov/collections/country-studies/about-this-collection/,
Author: finnish army personel, /commons.wikimedia.org/wiki/File:Winter_war.jpg